Seitenanfang

Zentrales Plattenwerk in Urmitz

Eröffnungsfeier der Firma Kann

Im Rahmen einer großen Eröffnungsfeier wurde das neue Plattenwerk in Urmitz nördlich der Rudolf-Diesel-Straße in Betrieb genommen. Nach 2-jähriger Planung und nur einem Jahr Bauzeit ist hier mit einer Investitionssumme von 25 Millionen eine moderne Produktionsanlage mit bis zu 40 Arbeitsplätzen entstanden.

Ortsbürgermeister Norbert Bahl und die Beigeordneten Ursula Höfer und Johannes Weiler gratulierten der Geschäftsführung zu dem gelungenen Werk und überreichten als Symbol der Verbindung zur Gemeinde ein Bild mit der Urmitzer Rheinbrücke. Bahl dankte allen Beteiligten für die stets frühzeitige Einbindung der kommunalen Gremien in die Planung und in die verschiedenen Bauabschnitte.

Nach der Begrüßung durch die Geschäftsführung und einem Grußwort von Landrat Dr. Alexander Saftig wurde die Anlage durch Pfarrer Thomas Gerber eingesegnet. Auch die Firmenmitarbeiter wurden in den Segen eingeschlossen.
Vom Ablauf der Produktion konnten sich die Teilnehmer an der Veranstaltung beim anschließenden Rundgang überzeugen. Das Verfahren ist, angefangen vom Aufbau der Platten über die Veredelung der Oberflächen bis hin zur Verpackung, weitestgehend vollautomatisiert. 900.000 Quadratmeter an Terrassenplatten sollen hier jährlich entstehen.

1927 gegründet, umfasste das Herstellungsprogramm zunächst nur ein schmales Sortiment von Bimsbaustoffen. An seinem 90. Geburtstag kann die Firma heute ein umfangreiches Produktangebot vorweisen. Urmitz ist der größte unter den insgesamt 21 Standorten der Firma Kann. Der Standortvorteil liegt darin, dass die Rohstoffe hier sowohl gewonnen als auch direkt verarbeitet werden.

Nach wie vor sind noch Jobs ausgeschrieben, für die sich Interessierte gerne bewerben können.

Kontakt

Les-Noes-Platz 1
56220 Urmitz

Tel: (02630) 70 48
Fax: (02630) 96 93 61

E-Mail: info@urmitz.de

Bürostunden:
Montag und
Donnerstag:
17.00 - 19.00 Uhr
und
Mittwoch
17.00 - 19.00 Uhr
nach Vereinbarung