Seitenanfang

Haussammlung für die Kriegsgräberfürsorge

Gegen das Vergessen

Liebe Urmitzer,

unverändert bestimmen Kriege, Konflikte und Terror in vielen Regionen und Ländern das Weltgeschehen. Sie führen uns auch vor Augen, dass in 833 Kriegsgräberstätten in 46 Staaten etwa 2,7 Millionen deutsche Kriegstote als Gefallene der beiden Weltkriege ruhen.

Seit annähernd 100 Jahren erfasst, erhält und pflegt der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V. diese Gräber über Generationen und Grenzen hinweg. Er bewahrt mit der Sorge um die Friedhöfe das Gedenken an die Kriegstoten, erinnert an die Folgen von Gewalt und Krieg und engagiert sich, gerade für jüngere Menschen, in der so wichtigen historisch-politischen Bildungsarbeit. Diese größtenteils ehrenamtliche Arbeit wird seit vielen Jahren aus tiefer Überzeugung auch durch die Gemeinde Urmitz gefördert.

Durch diese Unterstützung können wir aus den Erfahrungen deutscher Geschichte lernen.

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge ist unverändert auf Zuwendungen angewiesen, die etwa 70 Prozent seiner Arbeit finanzieren.

Ich darf Sie bitten, auch in diesem Jahr wieder durch eine großzügige Spende der Haus- und Straßensammlung, die in diesem Jahr vom 2. bis 20. November erstmals durch alle Urmitzer Ortsvereine durchgeführt wird, zum Erfolg zu verhelfen. Es ist wichtig für uns alle, dass der Volksbund seine einzigartige Tätigkeit auch in Zukunft erfolgreich fortführen kann.

Ihr Ortsbürgermeister
Norbert Bahl

Kontakt

Les-Noes-Platz 1
56220 Urmitz

Tel: (02630) 70 48
Fax: (02630) 96 93 61

E-Mail: info@urmitz.de

Bürostunden:
Montag und
Donnerstag:
17.00 - 19.00 Uhr
und
Mittwoch
17.00 - 19.00 Uhr
nach Vereinbarung