Seitenanfang

Teilweise Sperrung des Leinpfads

Einschränkungen für Fußgänger und Radfahrer

Urmitz Rhein Leinpfad

Zum Bedauern der Gemeindeverwaltung und vieler Bürgerinnen und Bürger, ist der Leinpfad, gerade jetzt während der schönen Ostertage, an mehreren Stellen nicht passierbar.

Schon lange war in der Planung, den Belag des Leinpfades zwischen Kirche und Rheinbrücke zu erneuern. Insbesondere Inliner und Radfahrer haben diesen in der letzten Zeit beanstandet. Die Gelegenheit wird auch genutzt, um die dringend notwendige Beleuchtung zu installieren. Dies ist wegen der starken Frequentierung des Wohnmobilstellplatzes und des Schiffsteigers längst fällig.

Die Straßenbauarbeiten wurden vom Ortsgemeinderat nach öffentlicher Ausschreibung zum Preis von 103.293 Euro an die Firma Thomas Bau GmbH vergeben. Die Kosten für die Ausleuchtung des Leinpfads betragen 37.410 Euro.

Durch das Wasser- und Schifffahrtsamt werden 50 Prozent der anfallenden Kosten übernommen. Ebenso konnte über die Wirtschaftsförderungsgesellschaft Mittelrhein mbH eine Förderzusage von 50 Prozent der förderfähigen Herstellungskosten gewonnen werden. Die gegebenenfalls noch verbleibende Restsumme wird von der Verbandsgemeinde Weißenthurm übernommen. Die Kosten für die Beleuchtung sind nicht förderfähig und sind von der der Ortsgemeinde Urmitz zu tragen.

Weitere Einschränkungen am Leinpfad gibt es durch den Neubau eines Hauses an der Rheinfront, für den der Schiffermast abgebaut werden musste. Ein Ersatzplatz wird derzeit gesucht.

Überdies wurden in einer 28 Meter hohen Pappel auf Privatgrund Äste entdeckt, die jederzeit auf den Leinpfad fallen könnten. Auch hier ist bis zur Beendigung der Arbeiten eine streckenweise Sperrung erforderlich.

Urmitz Rhein Schiffermast
Urmitz Rhein Pappel

Kontakt

Les-Noes-Platz 1
56220 Urmitz

Tel: (02630) 70 48
Fax: (02630) 96 93 61

E-Mail: info@urmitz.de

Bürostunden:
Montag und
Donnerstag:
17.00 - 19.00 Uhr
und
Mittwoch
17.00 - 19.00 Uhr
nach Vereinbarung